It looks like you are using an older version of Internet Explorer which is not supported. We advise that you update your browser to the latest version of Microsoft Edge, or consider using other browsers such as Chrome, Firefox or Safari.

BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN BEIM MALIGNEN MELANOM

Für die Behandlung des malignen Melanoms kommen unterschiedliche Arten der Therapie in Frage. Der Behandlungsplan hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, hierzu zählen vor allem das Stadium und damit auch die Ausbereitung (Metastasen oder nicht), das Vorliegen einer genetischen Veränderung im Tumor, aber auch der allgemeine Zustand des Patienten, Begleiterkrankungen und die medizinische Vorgeschichte.1

Der folgende Bereich erläutert die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten des malignen Melanoms und mehr:

Hautkrebs verstehen Symbolbild Behandlungsmöglichkeiten
Novartis

ENTFERNUNG DES MELANOMS DURCH OPERATION

Eine Operation ist die erste und wichtigste Behandlungsoption zur Entfernung der meisten Melanome im Frühstadium. Dabei wird das Melanom mit einem gewissen Sicherheitsabstand entfernt.

Unter bestimmten Voraussetzungen, z.B. bei einer Tumordicke von mehr als 1 mm, werden zusätzlich auch die umliegenden Lymphknoten (Wächterlymphknoten >) entfernt und untersucht.

Konsequenter Sonnenschutz ist besonders wichtig in der Kindheit und es sollte aus Gründen der Hautkrebsprophylaxe nicht darauf verzichtet werden. Sprechen Sie bei Fragen hierzu Ihren Kinderarzt an.
Novartis

Wächterlymphknoten

Das Lymphsystem des Körpers reguliert die Flüssigkeitsmenge in Geweben und Organen und darüber hinaus Bestandteil des Immunsystems. Als ein Netz aus Bahnen und Knoten erstreckt es sich über den gesamten Körper. Auch Krebszellen können sich über die Lymphbahnen im Körper verbreiten. Die Wächterlymphknoten sind die dem Melanom im Lymph-Abflusssystem am nächsten gelegenen Lymphknoten. Nach der Entnahme wird überprüft, ob sich in diesen Knoten bereits Krebszellen befinden.  Ist dies nicht der Fall, ist es weniger wahrscheinlich, dass der Tumor bereits gestreut hat.

Durch das Ergebnis der Lymphknoten-Untersuchung lässt sich auch der weitere zu erwartende Krankheitsverlauf beurteilen.

Auch bei fortgeschrittenen, eventuell nicht mehr operablen Formen von schwarzem Hautkrebs oder Vorliegen von Tochtergeschwülsten stehen Behandlungsoptionen zur Verfügung.

ERGÄNZENDE (ADJUVANTE) BEHANDLUNG ZUR VERHINDERUNG VON REZIDIVEN

Bei einigen Melanomen besteht ein erhöhtes Risiko, dass sie nach einer operativen Entfernung an einer anderen Körperstelle erneut auftreten. In manchen Fällen wird nach der Operation eine vorbeugende Behandlung (adjuvante Therapie) eingesetzt, um ein Wiederauftreten (Rezidiv) zu verhindern oder hinauszuzögern.
Erfahre mehr zu dem Thema in unserer Klappkarte „Die adjuvante Therapie des Melanoms“

Therapie
Novartis

Zielgerichtete Therapie und Immuntherapie

Beim fortgeschrittenen malignen Melanom mit Metastasen empfehlen die Leitlinien für Ärzte die zielgerichtete Therapie oder die Immuntherapie.

ZUSÄTZLICHE MÖGLICHKEIT: STRAHLENTHERAPIE (RADIOTHERAPIE)

Bei einer Strahlentherapie tötet hochenergetische Strahlung (z.B. Röntgenstahlen oder ionisierende Strahlung) Zellen ab, indem diese aufgebrochen und funktionsunfähig gemacht werden. Dies führt zur Verkleinerung der Tumore, im Idealfall sogar zum Verschwinden.

Eine alleinige Bestrahlung kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn der Tumor ungünstig gelegen ist oder bei älteren Patienten, für die eine Operation zu belastend wäre.

Eine Bestrahlung kann auch zusätzlich zur Operation erfolgen, um ggf. verbliebene Krebszellen abzutöten.

Moderne Techniken bei der Strahlentherapie versuchen das gesunde Gewebe dabei bestmöglich zu schützen.

MEIST NACHRANGIG: DIE CHEMOTHERAPIE

Bei einer Chemotherapie werden Medikamente eingesetzt, die das Wachstum der Krebszellen verhindern oder verlangsamen sollen.

Sie wird systemisch d.h. im ganzen Körper, oder aber auch lokal eingesetzt, wenn Melanome oder Metastasen nicht mithilfe einer Operation entfernt werden können.

Die Chemotherapie rückt bei der Behandlung des Melanoms immer mehr in den Hintergrund und wird meist erst eingesetzt, wenn andere Behandlungsstrategien nicht angesprochen haben.

ERKLÄR-VIDEOS THERAPIE
Novartis

ERKLÄRVIDEOS THERAPIE

In Zusammenarbeit mit Privatdozentin Dr. med habil. Ziemer (Leipzig) haben wir sieben „Erklärvideos“ zu dem Thema Hautkrebs erstellt. Mit diesen Videos möchten wir Dich u.a. zu der Entstehung und Vorbeuge von Hautkrebs, dessen Behandlungsmöglichkeiten und die Bedeutung von Metastasierung informieren. 

NACHSORGE

Ist die Behandlung erfolgreich abgeschlossen, beginnt ein weiterer wichtiger Abschnitt, bei dem aktive Mitarbeit von großer Bedeutung ist.

Aufgabe der sogenannten Nachsorge ist es, ein erneut wachsendes Melanom oder Metastasen frühzeitig zu entdecken und entsprechend reagieren zu können.

Im Laufe der Zeit nimmt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Tumor zurückkehrt, ab. Nach einer Melanomdiagnose wird dennoch eine regelmäßige Kontrolle für 10 Jahre empfohlen.

Die jeweiligen Zeitabstände hängen vom Ausgangsbefund ab, Dein individuelles Nachsorgeschema wird Dein behandelnder Arzt für Dich ausarbeiten.

MODERNE MEDIZIN IN PRÄZISION

Novartis Infoservice:
Telefon: 0911 273 12100
Fax: 0911 273 12160
E-Mail: [email protected]

Novartis
Novartis