Wenn die Sonne hoch steht, ist die Intensität der UV-Strahlung am höchsten: Vor allem zwischen 11:00 Uhr und 16:00 Uhr ist der UV-Index hoch. Wann immer der UV-Index bei 3,0 oder höher liegt, sollten Sie sich vor der Sonne schützen. Informieren Sie sich im Internet auf Wetterberichtsseiten über den aktuellen UV-Index in Ihrer Region

Sonnenschutz ist das ganze Jahr über wichtig, besonders aber von Spätfrühling bis Frühherbst. Denken Sie daran, dass reflektierende Oberflächen wie Wasser, Schnee, Sand, Beton und Eis die Sonnenbestrahlung verstärken und auch hier Maßnahmen zum Sonnenschutz erforderlich sind.

Sich schützen bedeutet aber nicht, drinnen zu bleiben: Genießen Sie Aktivitäten im Freien und ergreifen Sie Maßnahmen zum Schutz vor der Sonne.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine „Grundbräune“ bereits ein Anzeichen für einen Sonnenschaden ist. Sie schützt Sie nicht vor der schädigenden Wirkung der Sonneneinstrahlung.

Vorbeugung Hautkrebs
Novartis

Wie Sie Ihre Haut vor UV-Strahlung schützen können

  • Bleiben Sie im Schatten
  • Sorgen Sie selbst für Schatten mithilfe von Sonnenschirmen, Bäumen, Vordächern, Markisen, Pavillons oder tragbaren Zelten.
  • Tragen Sie lockere Kleidung aus dichtem Gewebe, um Ihre Arme und Beine zu bedecken. Wenn Sie das Kleidungsstück gegen das Licht halten, sollte man nicht hindurchsehen können.
  • Tragen Sie, wenn Sie in der Sonne sind, stets Sonnencreme und Lippenschutz mit einem Breitbandschutz und einem Sonnenschutzfaktor von mindestens 30 auf. Vergessen Sie nicht, den Sonnenschutz nach dem Schwimmen, Abtrocknen oder Schwitzen und gemäß den Produktanweisungen erneut aufzutragen.
  • Mit einem T-Shirt oder spezieller UV-Schutz-Kleidung, z.B. beim Baden, können Sie Haut vor Sonne schützen und brauchen damit insgesamt weniger Sonnenschutz aufzutragen.
  • Tragen Sie bei Aktivitäten im Freien auch an bewölkten Tagen und in den Wintermonaten Sonnencreme auf.
  • Säuglinge und Kleinkinder gehören nicht in die direkte Sonne. Es gibt spezielle Sonnencremes für Kleinkinder (nicht im Bereich von Mund und Augen auftragen). Babys sollten immer vor der Sonne geschützt sein: Im ersten Lebensjahr ist Schatten angesagt.
  • Insektenschutzmittel und Sonnencremes können gleichzeitig verwendet werden. Es wird empfohlen, zuerst die Sonnencreme aufzutragen und danach das Insektenschutzmittel. Lesen Sie für die sachgemäße Anwendung die Anweisungen des jeweiligen Produkts.
  • Wenn Sie eine Schirmmütze tragen, vergessen Sie nicht, Ihre Ohren und Ihren Nacken mit Sonnencreme zu schützen. Ein Hut mit breiter Krempe bietet Schatten für Gesicht, Ohren und Nacken.
  • Schützen Sie Ihre Augen mit einer Sonnenbrille, am besten mit einem 100% UVA und UVB Filter.

Vermeiden Sie künstliche UV-Strahlung im Sonnenstudio

  • Das Bräunen in Solarien steigert signifikant das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken.
  • Der beste Schutz ist es, Sonnenstudios zu meiden. Einige Länder gehen inzwischen so weit, Solarien zum Schutz vor Hautkrebs ganz zu verbieten – besonders bei Jugendlichen. So ist in Deutschland die Nutzung öffentlicher Sonnenstudios für Minderjährige unter 18 Jahren verboten.

Wie Sie Ihre Kinder schützen

  • Kinder und Jugendliche sind durch die UV-Strahlung deutlich stärker gefährdet als Erwachsene, da sie sich noch im Wachstum befinden.
  • Der erste und wichtigste Schritt ist es, ihnen die Risiken der Sonneneinstrahlung nahezubringen und ihnen zu zeigen, wie sie sich selbst vor schädlichen UV-Strahlen schützen können.
  • Gehen Sie mit gutem Beispiel voraus: cremen Sie stets sich selbst und Ihre Kinder ein.
  • Cremen Sie Ihre Kinder vor körperlichen Aktivitäten im Freien stets ein, und sorgen Sie dafür, dass sie schützende Kleidung tragen.
  • Sie können Sonnencreme auch einfach zu den anderen Sachen in die Schultasche packen. Erklären Sie Ihren Kindern, wie wichtig es ist, sich vor dem Sportunterricht im Freien oder auch bei Schulausflügen einzucremen.
  • In Kindergärten oder bei Tagesmüttern helfen verbindliche Verabredungen zum Einsatz von Sonnenschutz, damit die Kinder immer geschützt sind.

Novartis Infoservice:

Telefon: 0911 273 12100
Fax: 0911 273 12160
E-Mail: [email protected]