Stadien des Melanoms

Tumordicke und mögliche Streuung in andere Organe sind entscheidend für die Einteilung in ein Tumorstadium (I bis IV).

Das Melanom wird basierend auf der Tumordicke und einer möglichen Streuung in vier Hauptstadien eingeteilt.

Ärzte können das Stadium eines Melanoms anhand körperlicher Untersuchungen, Biopsien und bildgebenden Verfahren wie Computer-Tomographie oder Magnetresonanztomographie bestimmen. Die vier Hauptstadien des Melanoms sind:

Stadium I

Der Tumor hat sich in der Haut entwickelt, ist aber noch klein.

Stadium II

Der Tumor ist noch örtlich begrenzt. Aufgrund seiner Größe, normalerweise mehr als einem Millimeter Dicke, und seines schnelleren Wachstums wird er als intermediäres Melanom bezeichnet. In diesem Stadium konnte der Tumor noch nicht in Lymphgefäßen, Lymphknoten oder weiteren Organen nachgewiesen werden.

Stadium III

Stadium III umfasst operable und inoperable Tumoren, die in die Lymphknoten gestreut haben. Es sind keine Fernmetastasen in weiteren Organen vorhanden.

Stadium IV

Dieses Stadium wird auch als metastasiertes Melanom bezeichnet. Der Tumor hat in diesem Stadium in weiter vom Primärtumor entfernte Lymphknoten und/oder Organe gestreut (Fernmetastasen).

Trotz dieser Stadiendefinitionen sind nicht alle fortgeschrittenen Melanome gleich. Einige Melanome weisen eine bestimmte genetische Veränderung (Mutation) auf.